Lange Nacht der fantastischen Geschichten

Das Internationale Storytelling Festival richtete sich dieses Jahr in Wien speziell nur an Erwachsene. Bespielt wurde dabei eine der eindrucksvollsten Locations der Stadt: das MuseumsQuartier (MQ). „Genau das ist es, was das Festival so außergewöhnlich und unvergleichlich macht: daß die Menschen, die Orte und die Programme selbst eine Geschichte erzählen!“, sagt Tessa Tegetthoff, seit nunmehr neun Jahren Intendantin des Festivals. Dessen Gründer, Folke Tegetthoff, ergänzt: „Die Hauptrolle hat das Publikum inne, denn es läßt durch sein Zuhören und Zusehen all die Geschichten erst lebendig werden…“

Fotohinweis: VAE/Botschaft WIEN

MQ Storymarathon

Beim MQ Storymarathon am 15. Juni erlebten die BesucherInnen einen Marathon der ganz besonderen Art: Knapp drei Stunden lang waren im fantastischen Ambiente des Haupthofes im MQ die einzigartige Kraft und Faszination internationaler Erzählkunst zu spüren. Präsentiert wurden sämtliche Formen der „erzählenden Künste“, von klassischer Erzählkunst bis hin zu Tanz, Akrobatik, Sandmalerei und Musik. Bei Scheherazade & Reb Klezmer wurden am darauffolgenden Tag zwei fantastische Kulturwelten zusammengeführt: Die Welt einer der wich tigsten Figuren der orientalischen Literaturgeschichte, Scheherazade, mit der gleichnamigen Musik von Rimski-Korsakov (gespielt von Mitgliedern des Grazer Symphonieorchesters und neuen Interpretationen von Folke Tegetthoff), und jene eines jüdischen Rabbis (mit Klezmer Musik und erzählt von Roman Grinberg). „Eine gute Geschichte hat etwas Magisches. Wer in eine gute Geschichte eintaucht, kann darin Abenteuer erleben und auf Reisen gehen – der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Das MuseumsQuartier ist ein Ort der Geschichten, der Gespräche und des Erlebens. Jeder, der das Areal besucht, entwickelt seine eigene MQ-Geschichte. Manchmal ist es aber einfach auch schön, einem Geschichtenerzähler zu lauschen und sich in die Welt der Fantasie entführen zu lassen“, erklärte MQ-Direktor Christian Strasser

Ein Märchen aus 1001 Nacht

Der Botschafter der Vereinigten Arabischen Eminrate in Ös terreich, S.E. Hamad Al Kaabi, hörte von diesem außergewöhnli - chen Festival, das bereits seit 32 Jahren ebenfalls die „Toleranz Andersdenkenden ge - genüber“ als eines seiner wichtigsten Intentionen sieht – und Erzähler aus aller Welt, aller Kulturen und Religionen prä sentiert. Sein Land feierte gerade das große „Jahr der Toleranz“. Also waren sich der Botschafter und Intendantin Tegetthoff schnell einig und eine fantastische Zu sammen arbeit war geboren: Erstmalig wur den beide Veranstaltungen von den VAE un terstützt, die im „Jahr der Toleranz“ das eigens für das Festival ge - schriebene, 15mi nütige, nonver bale Theaterstück „Altasamuhh“ (Toleranz) eines der be - rühmtesten Theater des arabischen Raumes beisteuerten. Das Stück wür de die Synonyme von Toleranz wie Koexistenz, Gleich heit und Zusam menarbeit zwischen Menschen präsentieren, die den Weg der Liebe, des Friedens und des Glücks zwischen ihnen ebnen, wie der Botschafter sagte, der dafür vier der prominentesten Mitglieder der im gesamten arabischen Raum berühmten Theatertruppe des „Al Ain“-Theaters nach Wien holte. Für die „Gala der Toleranz“, Scheherazade & Reb Klezmer, vereinten sich orientalische und jüdische Kultur, Musik und Erzählung für einen Abend auf einer Bühne. Für die Lange Nacht der fantastischen Geschichten mit insgesamt 18 Erzählkünstlern aus acht Nationen wurden die VAE Partner von MQ magicSTORIES im Wiener Mu seums quar - tier – um damit zum Ausdruck zu bringen, daß Geschichten es sind, die seit Tausenden von Jahren Menschen verbinden

Die ÖVAEG

Die Österreichisch-Vereinigte Arabiscche Emirate Gesellschaft-PAN wurde im Juli 2003 von den Proponenten Architekt Walter Hildebrand und Senator Walter J. Gerbautz mit dem Ziel und im Sinne der Statuten des Dachverbandes aller österreichisch-ausländi - schen Gesellschaften-PAN gegründet, um die Beziehungen beider Nationen auf den verschiedensten Gebieten zu vertiefen und ein Netz der Freundschaft auf der People to People-Ebene zu schaffen. Dazu wurde ein Vorstand aus den verschiedenen Gesellschaftlichen Bereichen wie der Kultur, Kunst, Diplomatie, Wirtschaft, Tourismuswirtschaft und politikerfahrenen Menschen gebildet, welcher auf verschieden - ste Weise bemüht ist, die beiden unterschied - lichen Kulturkreise enger miteinander zu ver - binden und gegenseitiges Verständnis zu wecken. Dazu zählt auch das Engagement der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate im Rahmen des „Year of Tolerance, prominente Mitglieder des angesehenen Theaters „Al Ain“ zum ersten Mal beim Internationalen Storytelling Festival in Wien auftreten zu lassen. Die Einladung der Botschaft diese menschenverbindende Aufführung des Stückes „Altasamuhh -Tolerance“ zu bewerben und zu unterstützen, hat die ÖVAEGPaN und deren Vorstand gerne wahrgenommen. So nahm auch eine repräsentative An - zahl von Vorstandsmitgliedern und Mitgliedern und FreundInnen der Gesellschaft am vorgelagerten VAE-Botschafterempfang im Museums Quartier sowie an der großartigen und sehr gut besuchten Vorstellung von „Altasamuhh -Tolerance“ mit der eindrucksvollen Erzählung von Folke Tegetthoff teil. Auf dieser Basis plant auch die ÖVAEGPaN weitere kulturelle Veranstaltungen , die auch den Menschen in den Emiraten die abendländische Musik näher bringen soll.

www.storytellingfestival.at
www.oevaeg.at
www.dachverband-pan.org
www.mqw.at

Quelle: Österreich-Journal, Ausgabe 186, Seiten 55-56